Zukunft..

In diesen Ferien muss ich mich bewerben. Nächstes Jahr werde ich in die große weite welt entlassen. Und ich hab Angst. Ich will jetzt noch nicht solche Entscheidungen treffen. Ich bin doch noch ein Kind. Ich will noch nicht erwachsen werden. Ich will noch nicht arbeiten.

Mein Onkel war gerade da und er hat mir gesagt, was ich jetzt alles machen soll, damit das mit der Bewerbung jetzt mal anläuft. Ich werde mich bemühen das alles zu machen, aber ich fühle mich überfordert damit. Ich weiß auch nicht. Ich bin fast 17 und verhalte mich so dämlich. Andere müssen sich bereits mit 15 entscheiden.

Mir stehen wegen diesem Scheiß die Tränen in den augen, ist das nicht lächerlich? Ich würde mich gern in meinem Bett verkriechen und nie wieder rauskommen. Verschwinden. Ja, verschwinden.

3 Kommentare 16.7.10 13:01, kommentieren

Werbung


Zuviel.

Ach man. Es wird einfach nicht besser. Heute war es wieder zuviel Essen. Kein richtiger Fa, aber einfach zuviel gegessen.

Da sind die ganze zeit diese zwei Stimmen in meinem Kopf. Und es ist kaum auszuhalten. Die eine sagt mir, du musst was essen, du kannst was essen, jeder Mensch tut das. Aber das Teufelchen sagt mir, dass ich das Essen nciht wert bin, dass ich es nicht verdient habe, was zu essen, dass ich fett werde. noch fetter, als ich es eh schon bin.

Und diese Stimmen hören nicht auf, bis ich was esse. Und dann bleibt da nur noch das schlechte Gewissen, der Drang, etwas dagegen zu tun, dass sich dieses Essen jetzt auf meine Hüften legt.

3 Kommentare 12.7.10 22:01, kommentieren

Bergauf. Bergab.

Also, die letzten beiden Tage lief es wieder besser. Hungerkur, aber besser als Kotzen, schneiden, etc. Mit mir gehts also bergauf. Mit meinem Gewicht bergab. hebt sich das jetzt gegenseitig auf? Oder macht es das doppelt gut?

Ich mache mir in letzter Zeit wieder viel Gedanken um meine 'freunde' aus der Schule. vor allem um meine beste Freundin, bei der ich mir nicht mehr sicher bin, ob sie das wirklich ist. Ich weiß zwar alles von ihr, aber sie nichts von mir. Das ist noch okay, das ist meine Schuld. Aber wir machen gar nichts mehr zusammen. An den letzten Schultagen haben wir kaum geredet. Jetzt in den Ferien ist Funkstille. Wir hatten einmal geschrieben, jetzt kommt nichts mehr von ihr zurück. Was soll ich tun? Soll ich ihr nochmal schreiben? Sie nach einem Treffen fragen? Ich weiß es nicht wirklich. eigentlich will ich ja, aber ich habe angst. Angst, dass es nicht so ist wie sonst. Angst, dass wir essen. Angst, dass ich es nicht verweigern kann. Angst, dass ich zunehme. Das ganze Blabla. Aber.. Ach man._.

Auf der anderen Seite wäre es eigentlich an ihr, sich zu melden. Die letzte Nachricht war von mir. Und ich will ihr auch nicht auf den Geist gehen. Sie will ja in den Ferien sicherlich auch mit anderen ihren Spaß haben..

 

2 Kommentare 12.7.10 00:08, kommentieren

Es bessert sich nichts.

Hm. Der Tag heute hat spät aber gut begonnen. Bin gegen 13Uhr aufgestanden. Gegessen. War dann viel schwimmen im Pool. Abendbrot gegessen, schon um 17uhr. Dann nochmal 1 stunde geschwommen. Und es war gut. Ich habe einigermaßen normal gegessen, Sport gemacht. Warum konnte ich es nicht dabei belassen? Nein, ich ging los und holte mir noch ein Würstchen und anschließend ein Eis. Bambam! Nichtmal 10 Minuten später Schuldgefühle. Das Eis bin ich wieder los. Und jetzt quälen mich Bauchschmerzen.

Ich werde an Verfettung sterben, wenn ich so weitermache.

9.7.10 22:01, kommentieren

Selbsthass?!

Ich hasse mich. Ich hasse mich. Ich hasse mich. Ich hasse mich. Ich hasse mich. Ich hasse mich.

Ich will nicht mehr. Ich kanns nur nochmal sagen. Ich verstehe das alles nicht mehr. Ich verstehe mich nicht mehr. Ich lebe gar nicht mehr. Ich denke nur noch übers Essen nach. Den ganzen Tag. Eigentlich will ich nichts mehr mit Essen zu tun haben. Aber vom Prinzip her beschäftige ich mich mit nichts anderem mehr. Diese ganze hirnverbrannte Scheiße.

Gott, ich liebe das hungern, ja. Ich gebe das auch zu. Aber diese fressanfälle, die dann irgendwann kommen, in denen ich nachts vor dem Kühlschrank sitze und mich bis zum Rand vollstopfe. Und immer noch was reinstopfe, obwohl ich gar keinen Hunger mehr habe. Ich fühle mich von Anfang an elend. Ich will eigentlich gar nichts essen. Es ist schrecklich. Schrecklich, schrecklich, schrecklich. Und ich fühle mich jedesmal so hilflos. Ich heule mir die Augen aus und verletze mich selbst. Als Strafe sozusagen, oder wie darf ich mich selbst verstehen?

Ich kann nicht mehr. Ich kann nicht schlafen. Ich kann nicht essen. und ich lache nicht mehr.

2 Kommentare 8.7.10 00:40, kommentieren

Niemals gut genug.

Ich versteh es nicht. Wirklich nicht. Menschen sind im haus und alles zwischen uns ist "ok". Kaum sind wir allein, bin ich die schrecklichste Person, die du kennst. Nur eine klitzekleine Sache ist nicht perfekt und du findest tausende Sachen, an denen du rummeckern kannst. Langsam weiß ich nicht mehr, was ich noch mach kann, um dich glücklich zu machen. Damit ich endlich gut genug für dich bin. Wahrscheinlich werde ich es niemals sein. Vermutlich nicht. Und das macht mich fertig.

Es geht mir nicht gut. Schlecht, müde, schwach und enttäuscht von mir selbst. Halt den Zug an, ich will aussteigen.

4 Kommentare 6.7.10 18:35, kommentieren

Keine Puppe hat sich je entschieden, für wen sie tanzt.

Ich denke ich tanze für meine Mutter. Ich habe alle Aufgaben erledigt. Und sogar noch mehr gemacht. Und es kam nichts von ihr. Gar nichts. sie hat nicht ein wort darüber verloren. Nicht ein verschissenes Wort. Hätte ich nichts gemacht, hätte sie mich wenigstens angeschrien. Klingt blöd, aber das wäre mir lieber gewesen.

Essen läuft immernoch ganz schlecht zurzeit. Entweder es gibt nichts oder ordentlich was, was ich dann hinterher erbreche. Nicht alles, aber das meiste. Und es macht mich fertig irgendwie. Ich habe mir jetzt für die nächste Woche einen Plan geschrieben, damit ich es mal wieder einigermaßen auf die Reihe bekomme. So darf es nämlich nicht bleiben..

2 Kommentare 5.7.10 00:53, kommentieren